Moritz Grossmann – zwei Erfolgsgeschichten aus zwei Jahrhunderten

Von 1854 bis 1885 war Moritz Grossmann eine der zentralen Figuren in der Entstehungsgeschichte der Uhrmacherkunst im sächsischen Glashütte. Der begabte Uhrmacher und Lehrmeister mit eigener Manufaktur entwickelte wegweisende Komponenten für Präzisionsmessinstrumente und baute selbst Pendeluhren, Taschenuhren und Chronometer. Sein Engagement in Forschung und Lehre führte 1878 zur Gründung der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte.

Fertigung ATUM Zeiger

Kaliber 100.2 BENU Gangreserve

Nach über einhundertjährigem Stillstand erweckt die Uhrmacherin Christine Hutter 2008 den Namen zu neuem Leben. Fünf Jahre nach Gründung der unabhängigen Manufaktur wurden vier Uhrenmodelle entwickelt. BENU, BENU Gangreserve, ATUM und BENU Tourbillon – die mechanischen Werke der jungen Marke MORITZ GROSSMANN GLASHÜTTE I/SA stehen in der Grossmann’schen Tradition und somit für außergewöhnlich technische Lösungen und konstruktive Details.


Atum
Benu Gangreserve
Benu Tourbillon
Benu